Können wir uns Beamte noch leisten?

Diese Frage stellte der Bayrische Rundfunk in seiner Reihe „münchner runde“. Sehen Sie das Video vom 24. Januar 2012 von Sigmund Gottlieb und Ursula Heller.

Seien Sie kritisch. Denn wenn Herr Habermann von den Beamten sagt, „die Beamten zahlen auch mehr Steuern als vergleichbare andere Beschäftigte“, dann verschweigt er gleichzeitig, daß bei den Beamten eine geringere Vorsorgepauschale als bei den Arbeitnehmern berücksichtigt wird. Und jeder weiß, daß die Kosten für die Sozialversicherung bei den Arbeitnehmern enorm sind.

Auch Herr von Hohenhau vom Bund der Steuerzahler in Bayern ist für uns Rentner keine echte Hilfe. Warum unternimmt er nichts, wenn die Erhöhungen der Pensionen an die Gehaltserhöhungen der aktiven Beamten gekoppelt werden? Warum unternimmt er nichts bei den zusätzlichen Sockelbeträgen bei den Pensionserhöhungen?

Eine arme Rentnerin mit 800 Euro im Monat erhält bei einer Rentenanpassung von 1%, im ganzen Jahr 96 Euro mehr Rente. Die Sockelbeträge der Beamten liegen in den meisten Fällen weit über diesem Betrag. Gerecht sieht anders aus.

Hier die Internet-Adresse des BR:

http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/muenchner-runde/Podcast-Beamtenpensionen100.html

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Beamte und Rentner abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Können wir uns Beamte noch leisten?

  1. Klaus Leber schreibt:

    Unsere Politiker und Beamten haben kein Interesse an einheitlichen Sozialleistungen, Besteu-erungen und an einer gleichartigen Ermittlung von Renten und Pensionsbezügen. Eine Gleich-
    stellung aller Bezüge und Leistungen würde die berechtigten Neidkomplexe beseitigen und
    für mehr Gerechtigkeit stehen. Ich kenne viele Arbeiter und Angestellte, die gerne auf 10% ihres Gehaltes verzichten würden, wenn sie die Sicherheit eines Arbeitsplatzes bis zu ihrem Renten-eintritt hätten. Man redet von weniger Bürokratie und mehr Gerechtigkeit, ja, man redet.

  2. Holger Mairoll schreibt:

    Herr Gerber, Herr Kandziora, ich grüße Sie.
    Danke für die Auskunft, so ist mir es etwas klarer geworden, obwohl es mir schwerfällt zu verstehen,
    warum das Steuerrecht so kompliziert ist. Ein Grund wird sicher sein, daß der normale Bürger nicht duchblicken soll. So ist es auch kein Wunder, das allein Deutschland ca. 75% der Steuerliteratur/-gesetzgebung in der Welt hat! Es bleibt mir wieder einmal festzustellen:
    Bananen-Republik-Deutschland, BRD.

  3. Kandziora schreibt:

    Hallo Holger Mairoll,
    Die Beamten haben tatsächlich eine andere Steuertabelle. Bei gleichem zu „versteuerndem Einkommen“ müssen diese etwa 11% mehr Steuern bezahlen als ein „normaler“ Arbeitnehmer.
    Damit soll dem Umstand Rechnung getragen werden, dass die Beamten keine Sozialabgaben zu zahlen haben. Die Arbeitnehmer werden übrigens, wenn sie einmal Rentner sind, mit derselben „höheren“ Steuertabelle veranlagt wie die Pensionäre, was auch die wenigsten wissen.

    Übrigens, die Beamten bekommen ihre Pension für ihre „Lebens-Dienstleistung“! Die Rentner be-
    kommen ihre Rente für ihre „Beitragsleistung! Dies ist die Definition des Bundessozialgerichts
    anlässlich eines BSG-Urteils zur einer Klage wegen unterschiedlicher Gehaltsanpassung von Rentnern und Pensionären. Az. B4 RA 48/05 R

    mfg Norbert Kandziora

    • Rolf-Stefan Denig schreibt:

      Lieber Herr Kandziora,
      innerjährlich ist die Lohnsteuertabelle B für Beamte aufgebaut, da, wie sie selbst schreiben, Beamte keine Beiträge in eine Rentenkasse einbezahlen und damit auch nicht den Vorsorgeaufwand haben, den Rentner genießen.

      Dies eliminiert sich am Jahresende, da dann die einheitliche Einkommensteuertabell gilt und alles andere über Freibeträge oder Sonderausgabenberechnung erledigt wird..

  4. V.gerber schreibt:

    Grüß Sie Herr Mairoll,
    ja es gibt unterschiedliche Steuertabellen.
    Die Aussage von Herrn Habermann „Und die Beamten zahlen auch noch mehr Steuern als vergleichbare andere Beschäftigte“ stimmt zwar.
    Er verschweigt aber warum.
    Das hängt aber einfach damit zusammen, dass für Beamte andere Steuer-Regelungen gelten, als für normale Arbeitnehmer, die hohe Kosten für die Sozialversicherung haben.
    Darum wird bei den Beamten eine geringere Vorsorgepauschale als bei den Arbeitnehmern berücksichtigt.

    Lohnsteuertabelle A
    Bei rentenversicherungspflichtiger Tätigkeit, also im Regelfall, ist stets die allgemeine Lohnsteuertabelle A mit ungekürzter Vorsorgepauschale anzuwenden.

    Die Lohnsteuertabelle B
    mit gekürzter Vorsorgepauschale ist anzuwenden, falls keine Pflichtbeiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung bezahlt werden, somit Versicherungsfreiheit besteht. Dies gilt insbesondere für Beamte, Richter oder Berufssoldaten.

    Unter der Webseite
    http://www.adg-ev.de/Dokumente/Infos/05Brutto-NettoA3gefalztEndf150410.pdf
    ein Beispiel, dass gut zu diesem Thema gut passt.

    Oder lesen Sie in dem Buch „Faktor 2“ was Beamte wirklich verdienen von Torsten Ermel.
    z.B. Progressionsvorteil für Beamte, Nettoeinkommen als Bemessungsgrundlage, Anerkennung von Ausbildungszeiten, versteckte Einkommenserhöhungen für Beamte, Berechnung des Schatteneinkommens, niedrigere zumutbare Belastung für Beamte, Kopplung der Pensionserhöhungen an die der aktiven Beamten u.s.w.

    V.Gerber

  5. Holger Mairoll schreibt:

    Hallo Herr Dörken,
    zu „münchener runde“ vom 24. 01. Dort sagt Herr Habermann, „die Beamten zahlen auch mehr
    Steuern als vergleichbare andere Beschäftigte“.
    Wie meint dieser Mensch das? Gibt es für Beamte und andere vergleichbare Beschäftigte unterschiedliche Steuertabellen?
    Können Sie darüber Auskunft geben?

    mfg Holger Mairoll

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s