Antwort-Katalog für das Sozialgericht

Es wurde der Vorschlag gemacht,  für die Befragung vor dem Sozialrichter einen Antwortkatalog zu entwerfen. Nach reiflicher Überlegung sind wir zu folgendem Schluss gekommen: Da jeder Richter anders tickt, kann es keinen umfassenden Antwortkatalog geben.

Jeder Kläger sollte sich vor dem Gerichtstermin noch einmal klarmachen, was er vom Gericht beantwortet haben will. Wenn er von seiner Sache überzeugt ist, wird eine normale Beantwortung der Fragen ausreichen. Es ist auf jeden Fall richtig und wichtig, auf die Klage zu verweisen und festzustellen, dass man zu diesen Ungerechtigkeiten und Fragen eine Antwort haben möchte.

Wir wollen ein Urteil vom Gericht und keine Diskussionsrunden mit dem Richter.

Wenn das Gericht nicht dazu bereit ist, dann soll es über den Antrag in der Klageschrift entscheiden, damit man die nächste Instanz anrufen kann.

Wenn das Gericht auf die Rechtsprechung des BVerfG verweist, kann man selbst darauf hinweisen, dass deshalb inzwischen zum Thema Zwei-Klassenrecht in der deutschen Altersversorgung eine Beschwerde zum EuGH (Europäischer Gerichtshof) für Menschenrechte eingereicht wurde. Weil diese Rechtsprechung nicht nur gegen das Grundgesetz, sondern auch gegen die allgemeinen Menschenrechte verstößt.

Fazit: Der Richter wird versuchen Ihnen die Sache madig zu machen. Genauso wie es die DRV getan hat. Verlangen Sie ein Urteil zu Ihrer Klage und dem darin enthaltenen Antrag. Das ist Ihr gutes Recht!

Hinweis auf unseren Artikel: „David gegen Goliath“

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Betrifft Sozialgericht abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Antwort-Katalog für das Sozialgericht

  1. Valentin Gerber schreibt:

    Grüß Sie Herr Peter J. Dörken,
    ich war schon mehrmals als Zuhörer und auch als Kläger auf dem Sozialgericht in München.
    Ich kann Ihre Tipps unter „Antwort-Katalog für das Sozialgericht“ nach meinen Erfahrungen mit dem Sozialgericht nur bestätigen.
    Ihren Aufruf „Unterstützt Kollegen beim Sozialgericht durch Eure Anwesenheit“ finde ich sehr gut.
    Wir Rentner müssen viel mehr Präsenz zeigen.

    Gruß
    Valentin Gerber

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s